300 Jahre unter Brettern verborgen

Eines der bekanntesten Werke Tilmann Riemenschneiders war 300 Jahre unter einem Bretterverschlag verborgen: die evangelische Gemeinde hatte für das katholische Bildmotiv keine Verwendung und versteckte es hinter einem Bretterverschlag, an dem die Kränze für die Beerdigungen auf dem nahen Friedhof aufgehängt wurden.

So ist das Marienretabel mit der Himmelfahrt Mariens in seiner Ursprünglichkeit erhalten. Geschaffen in den Jahren 1505 – 1508. Die Darstellungen in den Seitenflügeln gehen ähnlich wie bei der Rosenkranzmadonna auf Grafiken Martin Schongauers zurück.

In Darstellung des Zwölfjährigen Jesus findet man ein Selbstbildnis des Meisters.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s